Garnelen im Nano Cube Aquarium

Garnele im Nano Cube Garnele im Nano Cube, Copyright © Ricardo Kobe 

Die Süßwassergarnelen sind sehr gesellige und aktive Tiere. Die meisten Arten eignen sich hervorragend für die Haltung in einem Nano Cube Aquarium. Sie sehen klasse aus und sind außerdem gute Algenfresser, was in einem Aquarium ja auch sehr willkommen ist. In ihren Pflegebedürfnissen sind sie relativ anspruchslos und tolerant. Was sie aber unbedingt brauchen ist ein sauerstoffreiches Wasser. Ist zu wenig Sauerstoff im Wasser vorhanden, werden sie schnell krank. Sie entwickeln sich bei guter Pflege hervorragend und man hat viel Freude an ihnen. Ausgewachsene Tiere werden bei den meisten Arten nicht größer als etwa 3cm. Vielen Garnelenarten reichen Temperaturen von 18-22 Grad, was ja in etwa normalen Zimmertemperaturen entspricht. Wenn ihnen das Wasser zu kalt ist, werden sie in ihren Bewegungen träger und passiver. Die durchschnittliche Lebenserwartung der meisten Garnelenarten beträgt ca. zwei Jahre.


Haltung

Auch wenn die Süßwasser-Garnelen mit ihren zwei bis drei Zentimetern Körperlänge wahrlich keine Riesen sind, muss das Aquarium in dem sie gehalten werden, mindestens 10 bis 12 Liter Fassungsvermögen haben. Alles darunter wäre Tierquälerei!

Die empfohlenen Wasserwerte für die meisten Arten sollten innerhalb der folgenden Bereiche liegen:
  • Temperatur: 18 bis 25 Grad
  • pH-Wert des Wasser: 6,3 bis 7,8
  • Wasserhärte: bis 20 dGH

An die Einrichtung des Beckens stellen sie keine besonderen Ansprüche. Kies als Bodengrund ist ihnen genau so recht wie feinkörniger Sand. Die Bepflanzung des Aquariums kannst Du ganz nach deinem Geschmack gestalten. Wichtig ist jedoch, dass das Nano Cube Aquarium einen Filter hat. Der hat nicht nur die Aufgabe das Wasser zu reinigen. Er sorgt auch für eine Sauerstoffanreicherung des Wassers durch die ständige Bewegung der Wasseröberfäche. Die Garnelen selbst brauchen keine zusätzliche Beleuchtung des Beckens. Ihnen reicht ein einigermaßen heller Platz im Zimmer völlig aus. Das Becken sollte aber in keinem Fall direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Es besteht ansonsten die Gefahr einer Algenplage und die einer Überhitzung des Wassers im Sommer. Wenn Du allerdings Pflanzen im Aquarium pflegen willst, kommst Du um eine zusätzliche Beleuchtung des Nano Cube Aquariums nicht herum. Außerdem erscheinen die Farben der Garnelen durch die Zusatzbeleuchtung viel kräftiger und schöner.


Futter

Die Süßwasser-Garnelen sind von Hause aus Allesfresser. Allerdings mit einer leichten Vorliebe für pflanzliche Kost. Wie weiter oben schon erwähnt, sind sie gute Algenvernichter. Aber die Ernährung nur von Algen allein reicht nicht aus. Sie müssen zusätzlich abwechslungsreich mit speziellem Garnelenfutter und/oder Fischfutter gefüttert werden. Auch zerkleinerte Erbsen und Spinat-Blätter werden von ihnen gerne genommen.


Vermehrung

Wenn sie sich in ihrer Umgebung wohlfühlen, kann man auch sehr schnell mit Nachwuchs im Nano Cube Aquarium rechnen. Das passiert in der Regel schon nach wenigen Wochen nach dem Einsetzen. Je nach Art können es bis zu 30 Junggarnelen in einem Wurf sein. In den ersten drei Lebenswochen werden die jungen Garnelen von der Mutter gepflegt. Danach werden sie dann von der Mutter vorsichtig von den sogenannten Schwimmbeinen abgestreift und in die "weite" Welt entlassen. Sie benötigen dann in dieser Phase sehr feines Futter (spezielles Garnelen-Aufzuchtfutter). Die jungen Garnelen wachsen sehr schnell und sind schon mit drei Monaten geschlechtsreif.


Vergesellschaftung

Garnelen sind sehr gesellig und friedlich anderen Aquarien-Bewohnern gegenüber. Deshalb kann man sie auch bedenkenlos zusammen mit Schnecken, friedlichen Krebsen und Fischarten in einem Aquarium halten.


Tipp: Richtiges Einsetzen der Garnelen ins Nano Cube Aquarium

Damit die Garnelen beim Einsetzen keinen Temperatur- oder Wasserwerte-Schock bekommen, solltest Du beim Einsetzen wie folgt vorgehen. Zunächst legst Du den noch geschlossenen Transport-Beutel mit den Garnelen für ca. eine halbe Stunde ins Aquarium. Dadurch gleicht sich die Wassertemperatur im Beutel an. Danach öffnest Du den Beutel und gießt das Wasser mit den Garnelen vorsichtig in einen Eimer. Dann füllst du den Eimer in etwa mit der gleichen Menge Aquariumwasser ganz langsam auf. Die Tiere können sich so an die Wasserwerte deines Aquariums gewöhnen. Nach weiteren zwanzig Minuten kannst Du dann die Garnelen endgültig in dein Aquarium setzen.


Rote Zwerggarnele, Neocaridina heteropoda var. red

Die Rote Zwerggarnele, auch Red Cherry Garnele oder Red Fire Garnele genannt, ist eine der farbenprächtigsten und bekanntesten Zwerggarnelen überhaupt. Sie ist recht anpruchslos und gerade Anfängern in der Garnelenhaltung uneingeschränkt zu empfehlen. Die Tiere sind absolut friedlich. Weibliche Tiere von Neocaridina heteropoda var. red sind meist kräftig rot gefärbt, Männchen sind teilweise etwas blasser. Einige Tiere besitzen eine transparente Sprenkelung.

Mehr Details: Rote Zwerggarnele

 

Mandarinengarnele, Caridina propinqua

Die prächtig gefärbe Zwerggarnele mit der deutschen Bezeichnung Mandarinengarnele oder auch Orange Celebesgarnele stammt ursprünglich aus Celebes (Indonesien). Ihr wissenschaflicher Name lautet Caridina propinqua.

Mehr Details: Mandarinengarnele

 

Grüne Zwerggarnele, Neocaridina babaulti

Die Grüne Zwerggarnele ist sehr hübsche Zwerggarnele und im Handel nur unregelmässig zufinden. Die Tiere sind normalerweise sattgrün gefärbt. Die Färbung kann jedoch scheinbar stimmungsmässig von nahezu transparent bis hin zu rötlich braun varrieren. Möglicher Weise hängt auch eine Tarnfunktion mit der sich manchmal ändernden Färbung zusammen.

Mehr Details: Grüne Zwerggarnele

 

Rotschwanzgarnele, Neocaridina sp.

Die Rotschwanzgarnele ist eine sehr beliebte Zwerggarnele insbesondere für Anfänger in der Garnelenhaltung. Sie wird sehr gerne als preisgünstiger größerer Trupp zur Algenvertilgung im Aquarium eingesetzt. Neocaridina "Rotschwanz" ist sehr robust und äußerst vermehrungsfreudig. Die Körpergrundfarbe der Rotschwanzgarnele ist transparent, der Schwanz zeigt bei den meisten Tieren eine hellrote Färbung. Viele Exemplare besitzen auf dem Körper eine graue bis schwarze Musterung.

Mehr Details: Rotschwanzgarnele

 

Malaya-Zwerggarnele, Caridina sp. Malaya

Bei Interaquaristik gibt es mal wieder eine farbenprächtige Neuheit vorzustellen, die Malaya-Zwerggarnele. Ursprüglich stammt diese Garnele aus Indien/West-Bengalen. Bei uns ist sie als sortenreine Nachzucht erhältlich und wird sicher eine Bereicherung für so manches Aquarium darstellen.

 

Rote Nashorngarnele, Caridina gracilirostris

Rote Nashorngarnelen, auch Pinocciogarnelen genannt, sind sehr attraktive, ruhige und friedliche Zwerggarnelen. Die meisten Zeit des Tages verbringen sie ruhig sitzend an Gegenständen und Wasserpflanzen. Herausstechend ist das lange rote Rostrum von Caridina gracilirostris. Caridina gracilirostris besitzen eine transparente bis hellgrüne Körpergrundfärbung, häufig mit grauen bis schwarzen Zeichnungen. Das Rostrum ist relativ lang und rot gefärbt.

 

Weißperlengarnele, Neocaridina cf. zhangjiajiensis

Die Weißperlengarnele ist sehr produktiv in der Vermehrung. Sie ist robust und anpassungsfähig und daher auch Anfängern in der Garnelenhaltung sehr zu empfehlen. Neocaridina cf. zhangjiajiensis ist eine sehr friedliche und auch aktive Zwerggarnele. Die Weißperlengarnele ist milchig transparent bis weiß gefärbt. Ihre deutsche Namensbezeichnung erhielt sie auf Grund der Tatsache, dass die Weibchen schneeweiße Eier unter dem Bauch tragen.

 

Amanogarnele, Caridina multidentata

Die Amanogarnele mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Caridina multidentata (früher Caridina japonica) stammt ursprünglich aus Asien. Die sehr beliebte Amanogarnele wird gerne gezielt zur Algenbekämpfung in Aquarien eingesetzt. Caridina multidentata ist eine der bekanntesten Zwerggarnelen und findet schon seit langer Zeit zahlreiche Liebhaber in der Aquaristik. Die Tiere können mit bis zu sechs Jahren ein stattliches Alter erreichen.

 

Goldstaubgarnele, Caridina sp.

Ganz neu bei Interaquaristik im Angebot ist die Goldstaubgarnele. Die wahrscheinlich ursprünglich aus Asien stammende Zwerggarnele ist eine kleine Attraktion.

 

Tigergarnele, Caridina sp. "Tiger"

Die Tigergarnele ist eine sehr robuste und friedliche Zwerggarnele. Sie ist einer der Klassiker unter den von Aquarianern gepflegten Zwerggarnelen und erfreut sich ungebrochen großer Beliebtheit. Caridina sp. "Tiger" ist auch für Anfänger in der Garnelenhaltung sehr zu empfehlen. Die Körpergrundfarbe der Tigergarnelen kann stark varrieren. Es gibt einige transparente Tiere darunter, einige eher weiße und immer wieder einige blaue. Der überwiegende Teil der Tiere jedoch besitzt eine gelbliche Grundfarbe. Alle Tigergarnelen haben zwischen fünf und sieben graue bis schwarze schmale Querstreifen.

 

Bienengarnele, Caridina cf. cantonensis "Biene"

Bienengarnelen sind sehr attraktive Zwerggarnelen, sie sind die überwiegende Zeit des Tages eifrig mit dem Abweiden von Algenteppichen und mit der Futtersuche beschäftigt. Caridina cf. cantonensis "Biene" ist eine der farbenprächtigsten Zwerggarnelen unter den Klassikern, sie sind orange, schwarz und weiß gezeichnet. Natürlich sind die Tiere völlig harmlos und friedlich.

 

Gelbe Zwerggarnele, Neocaridina heteropoda var. yellow

Die Gelbe Zwerggarnele ist eine recht neue Farbvariante der auch als Red Chery Garnele oder Red Fire Garnele bekannten Roten Zwerggarnele. Die Tiere sind recht anpruchslos und auch Anfängern in der Garnelenhaltung uneingeschränkt zu empfehlen. Die Tiere sind absolut friedlich. Weibliche Tiere von Neocaridina heteropoda var. yellow sind meist leuchtend gelb gefärbt, Männchen hingegen sind teilweise etwas blasser. Einige Tiere besitzen eine transparente Sprenkelung.

 

Glasgarnele, Macrobrachium lanchesteri

Die Glasgarnele ist eine relativ friedliche und anspruchslose Garnelenart. Sie ist weit verbreitet und auch für das Gesellschaftsaquarium geeignet, wenn sich darin nicht zu große oder räuberische Fische befinden. Macrobrachium lanchesteri ist ein Klassiker unter den Macrobrachium-Arten und besitzt seit langer Zeit eine große Fangemeinde unter den Aquarianern. Der Körper der Glasgarnele ist hauptsächlich transparent, viele Tiere besitzen aber eine graue bis schwarze Musterung.

 

Indische Streifengarnele, Neocaridina babaulti

Die Indische Streifengarnele ist sehr hübsche Zwerggarnele und im Handel eher selten anzutreffen. Wir beziehen stets große, kräftige Tiere und deutlich gezeichnete Tiere. Neocaridina babaulti ist sehr vermehrungsfreudig und recht anspruchlos in der Haltung. Die Tiere sind in der Färbung sehr variabel, es gibt graue, bläuliche und rötliche Exemplare.

 

Crystal Red Garnele, Caridina cf. cantonensis

Die Crystal Red Garnele oder Kristallrote Zwerggarnele genannt, mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Caridina cf. cantonensis, stammt ursprünglich aus Asien. Crystal Red Garnelen sind völlig harmlose und friedliche Zwerggarnelen, nahezu permanent sind sie auf der Suche nach Nahrung und weiden mit Vorliebe veralgte Flächen und Gegenstände ab. Die Kristallrote Bienengarnele ist eine der farbenprächtigsten Süßwassergarnelen überhaupt und erfreut sich ungebrochen sehr großer Beliebtheit. Die Crystal Red Garnele ist eine wunderschön gefärbte Zwerggarnele. Der Körper besitzt eine kristallrote Grundfärbung, überzogen mit 2 bis 5 weißen Querstreifen. Bei manchen Tiere gibt es kleine transparente Stellen auf dem Körper.

 

Blue Pearl Garnele, Neocaridina cf. zhangjiajiensis

Die Blue Pearl Garnele ist eine Farbvariante der bekannten Weißperlengarnele und daher ebenso recht produktiv in der Vermehrung. Sie ist robust und anpassungsfähig und daher auch Anfängern in der Garnelenhaltung sehr zu empfehlen. Neocaridina cf. zhangjiajiensis ist eine sehr friedliche und auch aktive Zwerggarnele. Die Färbung der Blue Pearl Garnele ist blau-transparent.

 

Ninja-Garnele, Caridina serratirostris

Die Ninja-Garnele ist eine friedliche Zwerggarnele und findet erst seit recht kurzer Zeit Verbreitung in der Aquaristik. Sie besitzt eine auffällige Zeichnung und eine attraktive Färbung. Die Tiere sind robust und reproduzieren sich sehr stark, daher ist Caridina serratirostris auch uneingeschränkt für Anfänger zu empfehlen. Die Grundfarbe der Ninja-Garnele ist rot. Der Körper ist übersät mit weißen bis silbernen Punkten und Streifen. Sie ist sehr variable in der Färbung. Wenn sich die Garnele nicht wohl und sicher fühlt, kann sie recht blass erscheinen. In einer geeigneten Umgebung jedoch ist sie wohl eine der farbenprächtigsten Caridina-Arten. Gibt es in dem Aquarium noch Mitbewohner, etwa kleine Fische, so färben sich die Garnelen ähnlich dem Bodengrund oder dem Gegenstand auf dem sie sitzen.

 

Molukkenfächergarnele, Atyopsis moluccensis

Die Molukkenfächergarnele, oder auch Radarfächergarnele bzw. Bergwassergarnele genannt, ist eine harmlose und sehr friedliche Fächergarnele, sie ist sehr robust und unempfindlich und sehr anpassungsfähig. Die meiste Zeit des Tages verbringt Atyopsis moluccensis damit, von einer erhobenen Stelle durch Fächern Nahrung aus dem Wasser zu filtern. Da sie recht groß ist, ist sie meist auch für das Gesellschaftsaquarium sehr gut geeignet. Die Molukkenfächergarnele ist meist rötlich bis braun gefärbt, manche Tiere besitzen einen weißen bis gelben Rückenstrich. Dieser Garnele ist recht empfindlich gegen Kälte. In der kalten Jahreszeit empfehlen wir aus diesem Grund die Lieferung per Tierkurier.

 

Bienengarnele Grade A, Caridina cf. cantonensis "Biene"

Die Bienengarnele Grade A ist eine Hochzuchtform der Bienengarnele. Wie die meisten Zwerggarnelen ist sie absolut friedlich und harmlos. Die überwiegende Zeit verbringt Caridina cf. cantonensis "Biene" auf Futtersuche im Aquarium und weidet dabei veralgte Flächen ab. Bienengarnelen Grade A sind in Deutschland und Europa bisher nur selten erhältlich. Die Bienengarnele ist orange, schwarz und weiß gefärbt. Die Zuchtform Grade A besitzt vier breite weiße Streifen.

 

Kristallrote Zwerggarnele Grade A, Caridina cf. cantonensis

Die Kristallrote Zwerggarnele Grade A ist eine Hochzuchtvariante der bekannten und beliebten Crystal Red Garnele. Crystal Red Grade A sind zur Zeit in Deutschland und Europa sehr rar. Unsere Tiere stammen aus eigener Nachzucht. Die Crystal Red Garnele Grade A ist eine besondere Zuchtvariante der Kristallroten Zwerggarnele. Sie besitzt vier breite weiße Querstreifen.

 

Blaue Monsterfächergarnele, Atya gabonensis

Die Blaue Monsterfächergarnele oder auch Gabun-Riesenfächergarnele genannt, ist eine große, friedliche Fächergarnele. Das Tier verteckt sich gerne in Höhlen und bevorzugt etwas Strömung im Aquarium. Die meiste Zeit des Tages verbringt Atya gabonensis damit, von einer erhobenen Stelle durch Fächern Nahrung aus dem Wasser zu filtern. Auf Grund ihrer Größe ist die Blaue Monsterfächergarnele auch hervorragend für das Gesellschaftsaquarium geeignet. Die Färbung von Atya gabonensis varriert von weißlich, hellblau über rotbraun bis hin zu einem kräftigen Blau. Die Art der Färbung scheint hauptsächlich von der Färbung des Bodengrundes und den Inhaltsstoffen des Haltungswassers abhängig zu sein. Auf dunklem Bodengrund sind die Garnelen am ehesten kräftig blau gefärbt, dies dient wohl der Tarnung. Die Farbe wird mit jeder Häutung näher dem vorhanden Bodengrund angepasst.

 

Hinumaro-Garnele, Caridina cf. cantonensis

Hinumaro-Garnelen, auch Crystal Red Grade S, sind eine Hochzucht-Farbvariante der Crystal Red Garnele. Das Auffällige an dieser Farbvariante ist der hohe Anteil an deckendem Weiß. Die Ursprungsform dieser Garnele stammt aus Asien.

 

Rote Bienengarnele ("Crystal Red")

Steckbrief:

  • Wissenschaftlicher Name: Caridina cf. cantonensis
  • Herkunft: Südchina
  • Größe: Weibchen 30mm, Männchen 25mm
  • Wasserhärte: weich bis mittelhart
  • PH-Wert: neutral bis leicht sauer
  • Temperatur: 15 bis 25 Grad
  • Besonderes: Der Weiß-Anteil ist unterschiedlich ausgeprägt.

 

Red Cherry Garnele ("Red Fire")

Steckbrief:

  • Wissenschaftlicher Name: Neocaridina heteropoda
  • Herkunft: Südostasien
  • Größe: Weibchen 28mm, Männchen 25mm
  • Wasserhärte: weich bis hart
  • PH-Wert: sauer bis alkalisch
  • Temperatur: 10 bis 30 Grad
  • Besonderes: Sehr robuste Garnele, die sehr gut für Anfänger geeignet ist.

 

Wangenfleckgarnele

Steckbrief:

  • Wissenschaftlicher Name: Caridina tumida
  • Herkunft: Südostasien
  • Größe: Weibchen 30mm, Männchen 25mm
  • Wasserhärte: weich bis mittelhart
  • PH-Wert: neutral bis leicht sauer
  • Temperatur: 16 bis 25 Grad
  • Besonderes: Ein guter "Algenfresser".